Aufgaben

  • stabile und qualitätsgerechte Versorgung mit Trinkwasser

  • stabile und umweltgerechte Entsorgung des Abwassers

 

 

Reinwasser

 

Größe des Verbandsgebietes: ~ 1000 km²

 

Trinkwasser Abwasser
  • versorgte EW
  • entsorgte EW
~27.500 ~22.000
 

dv. ~17.00 zentral

    ~5.000 dezentral

 

  • Anschlussgrad
99,2% zentral ~77%

 

  • Anzahl der Kunden
9.200 8.000

 

  • Jahresumsatz
~3,4 Mio€ ~3,0 Mio€

 

  • Investitionsumfang
750 T€ 600 T€

 

  • Anzahl der Werke
19 WW 12 KA
6 DS 144 APW
69 Brunnen  

 

  • Rohrnetz (HL)
555 km 176 km

 

  • Anzahl der Beschäftigten

 

gesamt: 52 Mitarbeiter

 

dv. 19 Angestellte

dv. 30 Arbeiter
dv. 3 Azubi

 

Für den Bereich der TW- Versorgung haben sich 1993 die Kommunen des Altkreises Templin zu einem Zweckverband (ZVWU) zusammengeschlossen. Der Anschlussgrad an der zentralen Versorgung liegt zu der Zeit bei ca. 99%. Der Altkreis Templin bildet somit das Territorium des Verbandsgebietes.

Es umfasst ca. 1000 km² auf denen ca. 27.200 Einwohner leben. Für den Bereich der Abwasserentsorgung gab es 1993 sehr unterschiedliche Ausgangspunkte, Auffassungen und territoriale Bindungen. So wurde kein Verband, wie im Bereich TW gebildet, sondern es entstanden kommunale Gebilde vom kleinen Zweckverband, für nur einige Dörfer, bis zum Eigenbetrieb und Regiebetrieb. Nach der Gemeindegebietsreform 2003 entstanden größere Verwaltungsgebiete und damit nahm die Abwasserentsorgung neue Strukturen an. Es schlossen sich 2003 die Städte Templin und Lychen zusammen und übertrugen die Aufgabe der Abwasserentsorgung auf den ZVWU. Die Gemeinde Boitzenburger Land übertrug die Aufgabe der Abwasserentsorgung zum 01.01.2014 auf den Verband. Heute realisieren innerhalb des Altkreises Templin zwei Gebietskörperschaften die Abwasserentsorgung. Der ZVWU entsorgt ca. 22.000 EW, dv. ~17.000 zentral und ~5.000 dezentral. D.h. es sind ca. 77% der Bewohner der Städte Templin, Lychen und der Gemeinde Boitzenburger Land zentral angeschlossen.